Dem Jud ist alles zuzutrauen!

Tapfer im Nirgendwo

Als die drei ermordeten Schuljungen Eyal Yifrach, Gilad Shaar und Naftali Frenkel entführt worden waren, tanzten viele Palästinenser vor Freude auf der Straße und verteilten Gebäck. Jene Palästinenser feierten, die von einer Partei regiert werden, die im Artikel 7 der Gründungscharta den Tod aller Juden fordert. Ein Minister dieser Partei erklärte Juden erst jüngst zu Bakterien, die vernichtet werden müssen. Ein Gruß bestehend aus drei erhobenen Fingern wurde entwickelt, der die Freude über die Entführung der Jugendlichen bekunden sollte. Kinder zeigten diesen Gruß mit Begeisterung. Es waren jene Kinder, die im arabischen Fernsehen dazu aufgerufen werden, Juden zu hassen und zu töten. Die Mutter eines mutmaßlichen Entführers erklärte öffentlich den Stolz, den sie für ihren Sohn dafür empfindet, dass er jugendliche Juden entführt hat. Es war der Monat, in dem das Washington Institut eine Befragung der palästinensischen Bevölkerung im Gazastreifen und Westjordanland durchführen ließ. Insgesamt 1200 Personen wurden befragt, was…

View original post 1,192 more words

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s