“Israel” ohne Beleidigung geht nicht!

Tapfer im Nirgendwo

Waldemar P. (Name geändert) ist 54 Jahre alt, Familienvater und seit 35 Jahren Mitglied bei der Hamburg CDU, für die er einst als Bezirksabgeordneter tätig war. Am 1. August 2014 war er auf dem Weg zum Hamburger Hauptbahnhof, weil er im dort befindlichen Saturn an der Mönckebergstraße einkaufen wollte. Vor dem Hauptbahnhof aber geriet er in eine Situation, die er so schnell nicht vergessen wird.

Vor dem Hamburger Hauptbahnhof fand eine Demonstration gegen Israel statt, auf der die typischen Parolen von “Kindermörder Israel” bis “Frauenmörder Israel” gebrüllt wurden.

20140801-173642-63402748.jpg

Waldemar P. beschloss kurzerhand, diesem Hass auf Israel etwas Solidarität mit Israel entgegenzusetzen und rief voller Stolz immer wieder das Wort “Israel”.

Die Solidarität mit Israel blieb einigen Demonstranten nicht verborgen. Einige Männer versuchten mehrmals, auf Waldemar P. loszugehen, wurden jedoch immer wieder von den Ordnern der Demonstration daran gehindert. Erst als sich eine kleine Gruppe frei machen konnte, schritt…

View original post 345 more words

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s